Endlich ECHT!

Transformierendes Intensiv-Coaching

Bist du bereit für deinen Durchbruch?


  • Befindest du dich mitten in einer Phase, in der du nicht mehr zurück kannst oder willst in dein altes Leben, aber auch keine f***ing Ahnung hast, wohin es gehen soll?
  • Fühlst du dich orientierungslos nach einer Trennung oder Scheidung und dein Leben fühlt sich gerade einfach nur aussichtslos und sinnlos an?
  • Bist du gefangen im Gedanken-Karussell und wie gelähmt angesichts deiner (Lebens-)Krise?
  • Fühlst du dich unter Druck, jetzt alle Entscheidungen für deinen nächsten Lebensabschnitt treffen zu müssen und hast aber keine Ahnung, wie?
  • Hast du vielleicht die erste Hälfte Deines Lebens damit zugebracht, die Bedürfnisse deines Umfelds zu bedienen, anstatt deine eigenen Träume zu leben?
  • Hast du immer öfter das Gefühl, an deinem eigenen Leben vorbeizuleben?
  • Hast Du Angst davor, am Ende deines Lebens auf dein „ungelebtes“ Leben zurückzublicken?
  • Hast Du Sorge, diesen ewigen Teufelskreis, in dem du steckst, niemals durchbrechen zu können und am Ende wieder an genau diesem Punkt zu stehen, an dem du jetzt bist?
  • Fragst du dich, wie deine zweite Lebenshälfte besser werden kann als alles, was du bisher erlebt hast?
  • Suchst du nach Halt und Orientierung in dieser Zeit des Umbruchs?
  • Sehnst du dich danach, wirklich anzukommen bei dir selbst?
  • Wünschst du dir endlich erfüllende Beziehungen und Partnerschaften, in denen beide Seiten wachsen und in ihre volle Strahlkraft kommen können?
  • Willst du diese Phase der momentanen Unsicherheit nutzen, um dein Leben nachhaltig und tiefgreifend zu drehen?

Wenn auch nur eine dieser Aussagen auf dich zutrifft, dann bist du hier zur richtigen Zeit am richtigen Ort!

Denn ich kann dir jetzt schon eines sagen: Das Beste ist noch nicht vorbei.

Woher ich das weiß?

Weil ich vor einigen Jahren genau da stand, wo du jetzt stehst: Midlife Crisis, gerade einen Burnout überstanden, Ehemann weg, Haus auch, plötzlich alleinerziehend und orientierungslos.

Aber eines habe ich gewusst: Die zweite Hälfte meines Lebens wird anders. Wie? keine Ahnung. Aber anders. Besser. Im Sinne von „mehr ich“. Echter eben.

Und weißt du was? Mein größtes Glück war es, dass ich damals die „richtigen“ Mensch an meiner Seite hatte. Teils, weil ich bereits in Therapie war (nach dem Burnout), teils, weil ich sie mir bewusst gesucht habe.

Und ich habe diese Phase, in der mein gesamtes Leben, wie ich es kannte, weggebrochen war, genutzt:

Ich habe den Mut gefasst, mich endlich und erstmals zu öffnen – für tiefgreifende Veränderung auf allen Ebenen

Ich habe alles, was ich bis dahin geglaubt und gelebt habe, hinterfragt und vieles endgültig hinter mir gelassen:

  • die Rolle, die ich für meine Familie immer gespielt hatte
  • die Nina, die ich für alle anderen immer „performt“ hatte
  • die Verhaltensweisen, die mir selbst mehr geschadet hatten als den anderen gedient (People-Pleasing etc.)
  • die Glaubensmuster und Blockaden, die mich gerne immer schön vorhersehbar und berechenbar gehalten hatten…

Und dann bin ich gesprungen: Raus aus dem Goldenen Käfig und rein in etwas, das ich noch nicht wirklich definieren konnte, was sich aber echt anfühlte.

Und ich merkte rasch, dass nicht alle BRAVO! rufen, wenn sich etwas – oder ein vermeintlich bekannter Mensch – wirklich verändert.

Da gab es viel Stirnrunzeln in meinem direkten Umfeld. Denn plötzlich passte ich nicht mehr rein in das eingespielte System…

Ja, da gab es auch Sorge, dass ich „vom richtigen Weg“ abgekommen sein könnte…

…denn ich war plötzlich „gefährlich“ geworden. Ja, gefährlich!

Aber das erste Mal in meinem Leben nicht mehr gefährlich für mich selbst (das ist es nämlich, wenn du weiterhin die Ansprüche und Rollenzuschreibungen der Gesellschaft, der Familie, der Kirche, der „Community“ über deine eigenen Bedürfnisse stellst).

Ich war plötzlich „gefährlich“ für all diese „Standards“, die mich bisher klein gehalten hatten.

Ich war gefährlich geworden für das Bild, das man von mir hatte, weil man dachte, mich zu kennen und ich begann:

  • Grenzen zu setzen und mich nicht mehr für andere zu verbiegen
  • Meine lange unterdrückte Wut zu erforschen und in Handlungsenergie umzuwandeln
  • meine Wahrheit zu sprechen, ohne Angst vor Gegenwind
  • undienliche Verhaltensmuster abzulegen
  • meine Rolle als erwachsene Frau und Mutter wirklich einzunehmen – und die verletzte, im Außen nach Bestätigung suchende, kindliche Version von mir liebevoll an die Hand zu nehmen
  • ich begann, selbstbewusst meine Bedürfnisse einzufordern
  • Meine eigenen Werte wieder in den Fokus zu nehmen und – unabhängig von den Marktschreiern im Außen – auch danach zu leben und zu handeln
  • auf mich selbst zu hören, auf meine Körperin zu hören
  • Mich wieder mit meiner inneren Stimme zu verbinden, die Weisheit meiner Intuition zu trainieren – und ihr zu vertrauen
  • auf dieser Basis verkörperte Entscheidungen zu treffen
  • mich endlich selbst zu akzeptieren – so, wie ich bin
  • kurz: mich UNABHÄNGIG zu machen und endlich bei mir selbst anzukommen

Wie ich das geschafft habe?

Als erstes habe ich für mich die Entscheidung getroffen, die zweite Hälfte meines Lebens anders zu führen als die erste. Es war nicht erst die Trennung und der Verlust des Familienzuhauses, der mich darauf brachte, dass etwas in meinem Leben nicht stimmte.

Ich hatte bereits vorher viele Jahre das Gefühl, eher eine „Managerin“ dieses Lebens zu sein, als wirklich mitten drin. Ich habe die Erwartungen meines Umfelds in den meisten Disziplinen (ausgenommen meines Mathematik-Abiturs vielleicht;-) mehr als übertroffen.

Ich war der Magnet auf jeder Party, weil ich mit meinen wunderbaren selbstironischen Geschichten alle zum Lachen brachte (und mich dabei innerlich noch mehr verletzte).

Ich war nicht nur perfekte Gastgeberin, sondern auch Gast, weil ich immer dafür sorgte, dass alle Anwesenden sich wunderbar unterhielten und wohl fühlten (selbst wenn ich mich am liebsten in der Speisekammer versteckt hätte).

Und wenn meine Freundinnen mir sagten, wie toll ich es in meinem Leben doch hatte (Mann, Kinder, Einfamilienhaus, toller Job), wurde mir nur umso schmerzhafter bewusst, welch tiefe Schlucht zwischen dem goldenen Außen und dem unerfüllten Innen lag.

Wäre ich zum Zeitpunkt der Trennung nicht bereits bei einer fantastischen Therapeutin gewesen, ich weiß nicht, wo ich heute stünde. Hinzu kam, dass ich anfing, mich intensiv mit Spiritualität zu beschäftigen. Ja, ich gebe zu, mein exzessives Meditieren war auch eine Art des Eskapismus. Ich ließ mich zur Meditationsleiterin ausbilden, machte die zertifizierte Ausbildung zum Spirituellen Coach und arbeitete beständig und tiefgreifend meine Muster und Blockaden auf, die mich die erste Lebenshälfte begleitet hatten.

Aber trotz all dieser energetischen und spirituellen Arbeit fehlte mir noch irgendetwas – ein Puzzlestück, das mich in meiner Ganzheit und der gesamten Bandbreite meiner Emotionen abholte.

Dieses fehlende Puzzlestück fand ich dann bei einem mehrtägigen live-Embodiment-Seminar. Ich war dermaßen überwältigt davon, wie viel runtergeschluckte Wut und welcher Schmerz, wieviel Scham und Schuldgefühle, für mein bloßes „Sein“ sich plötzlich ihren Weg durch diese leichtschwingende Schicht aus Licht und Liebe, die ich mir da zusammengesponnen hatte, nach draußen bahnten, dass ich erst einmal drei Wochen flach lag.

Es war wie ein Vulkanausbruch, bei dem sich die ganze Wucht bemerkbar machte, die ich so lange mit unendlich viel Energie unter der Oberfläche gehalten hatte.

Und ich wusste sofort: Das ist mein Weg! Zusammen mit meinen energetischen und spirituellen Fähigkeiten und Ausbildungen ergab sich endlich ein Gesamtbild davon, in welche Richtung ich zukünftig gehen und an welchen Prinzipien ich mein Leben ausrichten wollte.

Und diesen Weg gehe ich.
Voller Vertrauen in mich und das Leben.
Voll Dankbarkeit, dieses Leben mit all seinen Facetten auszukosten.
Voller Neugierde darauf, was ich noch alles erfahren und erleben darf.
Und voll Wohlwollen und Geduld mit mir selbst, wenn es dem Kopf mal wieder nicht schnell genug geht oder wenn wieder einmal ein Transformationszyklus ansteht.

Denn Entwicklung geschieht niemals linear, sondern immer zyklisch. Aber wenn wir das verstanden haben und als Frauen Stück für Stück wieder lernen, uns den inneren und äußeren Zyklen des Lebens anzuvertrauen, empfinden wir eine tiefe Verbundenheit mit dem Leben, die uns hält und nährt.

Und Du kannst das auch!

Als Feminine Embodiment Coach, Spirituelle Mentorin und leidenschaftliche FRAU begleite ich heute Frauen in Schwellensituationen durch Phasen der Ungewissheit und des Umbruchs, der Krise und Selbstreflexion zuallererst zu sich selbst – und dann in ihren nächsten Lebensabschnitt.

Woran du erkennst, ob du bereit bist? Beantworte dir diese eine Frage und spüre in dich hinein, was sie mit dir macht:

Wenn dir dieser Satz die Kehle zuschnürt, weißt du: Es ist an der Zeit, etwas zu verändern.

Es ist jetzt an der Zeit, zu springen.

Endlich raus aus dem Goldenen Käfig und rein in Dein Leben.

Endlich ECHT. Denn: Das Beste ist noch nicht vorbei.

Und ich frage dich: Was gibt es erstrebenswerteres als Frau in der Mitte ihres Lebens, diese Zeit des Umbruchs und des Nachdenkens, der Krise und der Ungewissheit zu nutzen, um dich auf den Weg zu machen, ENDLICH gefährlich zu werden für all das, was dich bisher von deinem Leben abgehalten hat?

Endlich ECHT zu sein?

Diese transformative Reise ist für dich!

…wenn du

  • an einem Punkt in deinem Leben angekommen bist, an dem du nicht mehr bereit bist, nach der Pfeife anderer zu tanzen
  • bereit bist, die Rollenbilder, die dich dein bisheriges Leben „geformt“ und beengt haben, zu identifizieren und über Bord zu werfen
  • dich selbst wieder kennenlernen willst – und zwar als diejenige, als die du „gemeint“ bist
  • endlich die alten Verhaltens-, Denk-, Glaubens- und Beziehungsmuster durchbrechen willst, die dich bisher unbewusst in deinem Leben in einem immer gleich bleibenden Kreislauf gefangen halten haben
  • die Wunden, die eben diese Muster energetisch, emotional und seelisch bei dir hinterlassen haben, heilen möchtest
  • bereit bist, dir deine Schatten anzuschauen, sie zuzulassen, durchzugehen und endlich Frieden mit ihnen zu schließen – als Teil deiner menschlichen Erfahrung: mit deiner Wut, mit deiner Scham, mit deiner Schuld, mit deiner Selbstkritik
  • dich danach senst, endlich in ein Leben einzutauchen, das sich nach deinem anfühlt: Mit allem, was an Auf und Ab dazugehört
  • jetzt den Impuls hast, die Fesseln all dessen, was dich bisher eingeschränkt hat, zu sprengen: Was dein Umfeld von dir erwartet, wie du zu sein hast, damit alle zufrieden (mit dir) sind, was du alles zu tun hast, um all deine Pflichten zu erfüllen, usw… Du weißt, wovon ich spreche, oder?
  • endlich deine Grenzen kennen und setzen – und zwar entsprechend deiner Werte und von innen heraus verkörpert
  • deine ureigenen Bedürfnisse wieder in den Fokus nehmen möchtest
  • die Lebens-Lust eines lebendigen Lebens entdecken und voll genießen willst

„So viele Jahre dachte ich, ich wüsste, wer ich bin. Bis mich ein einschneidendes Erlebnis alles hinterfragen ließ… Damals hätte ich mir die Dimension dieser Reise nicht träumen lassen. Heute weiß ich, dass ich damals den entscheidenden Schritt getan habe, um das erste Mal wirklich in meinem Leben und bei mir anzukommen. Danke, liebe Nina, für diese Transformation, die ich dank deiner Begleitung durchlaufen habe!“

Angela, 45 Jahre

Ich kann dir gar nicht mit Worten beschreiben, wie sehr ich mich darauf freue, dich bei DEINEM persönlichen Durchbruch begleiten zu dürfen!

Was erwartet dich?

  • 12 Wochen – so intensiv und individuell, wie du es verdienst!
  • 12x 1:1 Coaching mit mir
  • wöchentliche Hausaufgaben, Übungen und Meditationen individuell auf deine Herausforderungen zugeschnitten
  • 12 Wochen Email-Support
  • Arbeit mit deinen Herausforderungen
  • Trauma-sensible Methoden und Begleitung, sodass du die Ursprungs-Turbulenzen, die dir tagtäglich die Knüppel zwischen die Beine werfen, endlich auflöst
  • Transformative Prozesse auf allen Ebenen deines Seins mit meiner persönlichen Powerformel: Energie – Embodiment – Erfahrung
  • Klarheit darüber, wie es für dich weitergeht – und zwar körperlich verbunden und in Einklang mit deiner Seelen-Sehnsucht

Was kostet es dich, für dich zu gehen?

  • Den Mut, für dich loszugehen!
  • 12 Wochen Deines Lebens
  • Hingabe an Dein persönliches Wachstum
  • Bereitschaft zur Verletzlichkeit
  • Offenheit für Neues
  • und – last but not least: 3700 Euro Investition in Dein Leben

Die Frage ist allerdings eher: „Was kostet es dich, wenn du so weiter machst wie bisher?“


Eines solltest du spätestens jetzt gemerkt haben: Ich bin nicht eine von denen, die nur mit Feenstaub um sich wirft. Ich will, dass du dein Leben wahrhaftig in die Richtung umdrehst, in der du deine wahre Bestimmung und deine ganze Lebenslust zu 100 Prozent auskosten kannst!

Ich will, dass du das Alte in Frieden abschließen kannst, um noch einmal wirklich durchzustarten.

Ich will, dass du dein echtes Ich wirklich verkörperst. Als Frau in der Blüte ihres Lebens, die sich selbst kennt – mit all ihrem Licht und all ihrem Schatten.

Ich wünsche mir, dass du nach unserer gemeinsamen Reise den Mut hast, dir selbst voll Stolz, Milde und Neugierde ins Gesicht zu blicken und sie endlich entdeckst:

  • die Frau, die ihren eigenen Weg geht
  • diese starke Frau, die in harmonischer Einheit mit ihrer Intuition geht
  • die Frau, die sich von den Bewertungen anderer nicht aus der Ruhe bringen lässt
  • die Frau, die ihr eigenen Entscheidungen trifft
  • die Frau, die ein Segen ist für die Menschen in ihrer Umgebung – weil sie sich selbst und ihr Wohlergehen an erste Stelle setzt
  • die Frau, die ein Vorbild ist – für andere und ihre Kinder
  • die Frau, die mit ihrem inneren Leuchten ganz selbstverständlich und klar ihre Grenzen wahrt
  • diese Frau, die verstanden hat, dass es JETZT an der Zeit ist, endlich aufzublühen. In ihrer Echtheit und in ihrer ganzen Pracht!

Ja, so etwas geschieht nicht oberflächlich.

Ja, dafür braucht es Mut

Ja, das Leben ist nichts für Feiglinge. Zumindest nicht das, was ich unter LEBEN verstehe.

Aber es lohnt sich! Das kann ich dir versprechen.

Also, wenn du jetzt das Gefühl hast „Ja, das will ich auch fühlen!“, „So will ich auch leben“, dann habe ich nur noch eine Frage für dich:

Wann springst du?